Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .
Sie betrachten die Version des Artikels draufgehen vom 16. Januar 2017 - 17:01.

drauf­ge­hen

Wortart: unregelmäßiges Verb
Gebrauch: umgangssprachlich
Häufigkeit: ▯▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: drauf|ge|hen

Bedeutungsübersicht

  1. bei etwas umkommen, zugrunde gehen
    1. durch oder für etwas verbraucht werden
    2. bei etwas entzweigehen, verdorben, zerstört werden

Synonyme zu draufgehen

Aussprache

Betonung: draufgehen
Lautschrift: [ˈdra͜ufɡeːən]

Grammatik

unregelmäßiges Verb; Perfektbildung mit »ist«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich gehe draufich gehe drauf 
 du gehst draufdu gehest drauf geh drauf, gehe drauf!
 er/sie/es geht draufer/sie/es gehe drauf 
Pluralwir gehen draufwir gehen drauf 
 ihr geht draufihr gehet drauf 
 sie gehen draufsie gehen drauf 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich ging draufich ginge drauf
 du gingst draufdu gingest drauf
 er/sie/es ging draufer/sie/es ginge drauf
Pluralwir gingen draufwir gingen drauf
 ihr gingt draufihr ginget drauf
 sie gingen draufsie gingen drauf
Partizip I draufgehend
Partizip II draufgegangen
Infinitiv mit zu draufzugehen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. bei etwas umkommen, zugrunde gehen

    Beispiel

    er wäre bei dem Unfall fast draufgegangen
    1. durch oder für etwas verbraucht werden

      Beispiel

      im Urlaub ist mein ganzes Geld draufgegangen
    2. bei etwas entzweigehen, verdorben, zerstört werden

      Beispiel

      bei der Arbeit ist mein Anzug draufgegangen

Blättern